• DE
  • EN
  • Montag, 16.09.2019
  • 14:50:10 Uhr

Die alte Wirtschaftswelt ist mit der letzten Weltwirtschaftskrise gestorben. Die neue Wirtschaftswelt 4.0 wird gerade geboren. Sie beeinflusst uns alle!

[Josef Kurzmann, Investor und Advisor der JKB]

Die Wirtschaftswelt der Digital Natives

Volatilität, Konnektivität, Globalität und Disruption. Die Bedeutung dieser Begriffe und warum diese mit "Wirtschaft 4.0" zusammengefasst werden:

Das Akronym (Kunstwort) V.K.G.D. steht für Volatilität, Konnektivität, Globalität und Disruption. V.K.G.D. umfasst die Herausforderungen aus der Sicht der Entwicklung der Märkte, denen sich die Unternehmen und die Menschen, seit der letzten Weltwirtschaftskrise 2008/2009 zunehmend stellen müssen. In dieser Wirtschaftskrise ist die alte Wirtschaftswelt, geprägt durch stetige Aufwärtsentwicklungen, relativ gute Vorhersehbarkeit und Stabilität, ... gestorben. Diese Welt kommt daher nicht wieder zurück.

Die Zeit danach: Also die Zeit die wir die letzten Jahre durchschritten haben, bezeichne ich als die fragende Übergangszeit! Eine Zeit, in der viele Erfahrungen aus der Vergangenheit nicht mehr wirksam sind. Eine Zeit, in der Unsicherheit, Veränderung und die Ungewissheit wohin die Reise geht, überwiegt. Fragend deswegen: Weil das Alte nicht mehr da ist und das Neue noch nicht geboren wurde.

Die auf uns alle einwirkenden Megatrends zeigen nun immer sichtbarer auf, wohin sich die globalen Märkte entwickeln. Ich spreche bewusst in der Mehrzahl, da es keinen uniformen Markt mehr gibt. Die neue Wirtschaftswelt reift heran und wir sind alle als Gestalter, oder Opfer involviert.

Die vielen Begriffe, wie Industrie 4.0, oder Arbeit 4.0, ... die diesen Transformationsprozess beschreiben, greifen aus meiner Sicht zu kurz. Die Veränderung unserer Zeit ist umfassender und verändert nicht nur Teilebereiche der Wirtschaft, sondern die gesamte Gesellschaft und damit das Geschäft. Mein inhaltlicher Zugang in der Wirkung dieser Transformation auf Unternehmen beschränkt sich daher nicht auf Teilbereiche, sondern ist umfassend angelegt und hat das große Ganze, das Strategische im Blick. Es geht um die Entwicklung neuer Strategien für die Wirtschaft 4.0.

Die V.K.G.D. Merkmale der Wirtschaft 4.0

  • V=Volatilität: Die Natur und die Dynamik des Wandels entfalten enorme Kräfte, auf breiter Front. Nichts ist ausgenommen. Die Wirtschaft wird damit immer komplexer, vernetzter, schneller und unberechenbarer. Die Schwankungen im Wirtschaftsleben steigen, die Planbarkeit im Unternehmen geht gegen Null. Anforderungen an die Resilienz (Widerstandsfähigkeit) und die Agilität (proaktive Wendigkeit) von Unternehmen steigen.
  • K=Konnektivität: Ein übergeordneter Megatrend der sich in der gesellschaftlichen Veränderung abbildet, lautet Konnektivität - die totale Vernetzung der Welt, ermöglicht durch die digitale Technologie. Megatrends sind die Summe einzelner Trends und Gegentrends, die die Gesellschaft weltweit verändern. Deswegen verändert der technologische Fortschritt "Digitalisierung", Unternehmen nicht nur technisch, im Sinne eines Werkzeugs z.B. zur Steigerung der Effizienz von Prozessen, sondern nimmt in seiner übergeordneten Ausprägung als "Konnektivität" insbesondere Einfluss auf das Geschäftsmodell des Unternehmens. Dabei werden die Daten zur neuen Währung des 21. Jahrhunderts.
    Die Digitalisierung ist einer der großen Treiber in diesem Prozess. Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert. Das Internet der Dinge (IoT), die Blockchain und Internet 3.0, die künstliche Intelligenz (KI), oder die globale Vernetzung im Echtzeitmodus sind nur einige der Technologien und Entwicklungen, die den Wandel treiben. Wir Menschen sind in dieser Transformation Konsument/Kunde und Betroffene zugleich.
  • G=Globalität: Der Prozess der Globalisierung wird durch die neuen digitalen Technologien, wie z.B. das Internet 3.0, weiter befeuert. Die Industrie Nationen aus Asien, Europa und USA stehen im Wettlauf, beste Rahmenbedingungen für ihre Unternehmen zu schaffen. Denn der Wohlstand einer Gesellschaft, ist mit der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und dem daraus generierten wirtschaftlichen Erfolg eng verbunden. Die Uniformität der Märkte ist längst vorbei. Die Märkte zerfallen mit zunehmender Geschwindigkeit in Mikromärkte. Die Welt ist total vernetzt. Der Schnelle frisst den Langsamen.
  • D=Disruption: Vor allem mit dem Umbruch durch die Digital-Ökonomie werden bestehende, traditionelle Geschäftsmodelle, Produkte, Technologien, oder Dienstleistungen immer häufiger von radikalen Erneuerungen und neuen Nutzen-Welten abgelöst, oder teilweise verdrängt. Zusätzlich werden bisherige analoge, teure Absatzkanäle durch neue, unlimitierte Online Kanäle ersetzt. Mittlerrollen werden durch peer2peer Beziehungen in der Blockchain obsolet. Der künftige Wettbewerb kommt von einer Seite, aus der man ihn nicht erwartet. Disruptionen die neue Nutzen-Welten eröffnen, skalieren sehr schnell und ersetzen damit bestehende Geschäftsmodelle. Die Geschwindigkeit wird zum Erfolgsfaktor. The Winner takes it all!

Mehr zum Thema V.K.G.D. und der Wirtschaft 4.0 finden Sie im KURZ[MANN]LETTER Ausgabe 01_2019: Wirtschaft 4.0: Die Wirtschaftswelt der neuen Generation. 

Mehr aus erster Hand ...

Ein sehr wichtiges Thema, das wir unbedingt besprechen sollten.
Schicken Sie mir einfach eine E-Mail an kurzmann(@)kmu-wert.at und ich werde mich persönlich bei Ihnen melden.