• DE
  • EN
  • Dienstag, 21.11.2017
  • 02:01:21 Uhr

"Die große Transformation der Wirtschaft 4.0 - Volatilität, Disruption und die Mega-Trends unserer Gesellschaft mit epochalen Charakter. Wir Unternehmer sind gefordert, alte Muster und Paradigmen zu wechseln."

[JK Beteiligung - Experten für Wirtschaft 4.0]

Tagungsunterlagen - Plattform Wirtschaft 4.0

Buchempfehlungen und Tagungsunterlagen interessanter Veranstaltungen bieten oft ein gutes Nachschlagwerk für wichtige Themen. Hier eine Auslese daraus für unsere Interessenten, Partner und Klienten.

Business Lounge ecoplus 2016: Wirtschaft 4.0 - Management im Umschwung

28. September 2016, ecoplus NÖ - Römerhalle Mautern.

Die Digitalisierung bringt neue Anforderungen mit sich: "Für alle"

Die Wirtschaftswelt wird immer kleiner, die Kunden werden anspruchsvoller, der Wettbewerb wird schneller, besser und direkter. Es erfolgt ein Übergang von der alten, uns bekannten Wirtschaftswelt in die neue Welt "Wirtschaft 4.0", in welcher Vernetzung immer bedeutender wird.
Um am Puls der Zeit zu bleiben, müssen daher bewährte Konzepte und Geschäftsmodelle überdacht werden. In diesem Wandel gibt es nur eine einzige Konstante: das Wissen, dass nichts mehr so sein wird, wie es einmal war. Die neue Arbeitswelt bedeutet für Führungskräfte sowie für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Umdenken. Flexiblere Arbeitszeitmodelle und neue Arbeitsformen sind für den Erfolg unerlässlich.

Weitere Impressionen zur Business Lounge finden Sie in diesem Video.

Industrie Tag 2015 - Game Changer Industrie 4.0

06. Mai 2015, WKO - Sparte Industrie, Design Center Linz.

Am Industrie Tag 2015: Game Changer Industrie 4.0 wurde Klartext gesprochen. Der Vortrag des Trendforschers Dr. David Bosshart / GDI - Gottlieb Duttweiler Institute.

Forum Arbeit 4.0 - Warum Arbeit nicht mehr Arbeit sein wird?

25. November 2015, in der WKOÖ, Linz.

Handout Key-Note: "Herausforderungen auf dem Weg zum Unternehmen der nächsten Generation"
Prof.(FH) DI Michael Bartz, Professor Department Business - IMC FH Krems.

Entwicklungen der Arbeitswelt der Zukunft:

  • Die Unternehmensgrenzen lösen sich auf - Netzwerk von Partnern.
  • Die Arbeitsverhältnisse werden flexibler - auch Mitarbeiter fordern mehr Flexibilität.
  • Hierarchische Organisationsstrukturen werden zunehmend durch Matrix- und Projektorganisationen überlagert - es entstehen agile Mash-up Organisationen.
  • Arbeit als Bezeichnung eines Ortes verliert an Bedeutung - mobiles Arbeiten als Mehrwert.
  • Eine Vielzahl von Arbeitsstilen existiert parallel - Employer Branding durch moderne Kommunikationsformen.

Buchtips:

Günter Faltin (Autor)
Kopf schlägt Kapital:  Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen. Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein.

Fredmund Malik (Autor)
Führen, Leisten, Leben:  Wirksames Management für eine neue Zeit.

Gunter Dueck (Autor)
Schwarmdumm:  So blöd sind wir nur gemeinsam - geht es der Schwarm Intelligenz an den Kragen?

Von der Vision zur Praxis:

Whitepaper Industrie 4.0: Von der Vision in die Praxis (Bosch).
Plattform Industrie 4.0: Wegweiser für die digitale Transformation, und gemeinsam den Weg in die neue industrielle Zukunft gestalten.

Mit JKB Advisory Support und Strategischer Beteiligung zu neuen Erfolgen in der Wirtschaft 4.0.

Innovations-FORUM 2016 - Neue Geschäftsmodelle durch Digitalisierung

31. Mai 2016, in der WKOÖ, Linz.

Die Priorität der Digitalisierung hängt vom Prozessschwerpunkt des jeweiligen Geschäftsmodells (Value Disziplinen) ab. Industrie 4.0 kümmert sich nur um den Schwerpunkt interne Schlüsselaktivitäten und greift somit zu kurz. Die Möglichkeiten der Digitalisierung gehen weiter und haben Auswirkung im Geschäftsmodell.

Handout Key-Note: "Wie Sie Ihr B2B-Geschäftsmodell richtig digitalisieren"
Univ.-Prof. Mag. Dr. Thomas Werani, Institute für Handel und Marketing - JKU Linz.

Die digitale Transformation - wir müssen verstärkt in Geschäftsmodellen denken:

  • Der Strategische Geschäftsmodell-Ansatz.
  • Die unterschiedlichen Value Disziplinen der jeweiligen Geschäftsmodell-DNA.
  • Geschäftsmodell und Branchenzugehörigkeit.
  • Geschäftsmodell, Digitalisierung und Industrie 4.0.
  • Die Digitalisierung von Geschäftsmodellen erfordert einen analytischen Zugang und die Orientierung an den wesentlichen Wertdisziplinen im Unternehmen.
  • Durch Industrie 4.0 alleine kann das Erfolgspotential der digitalen Transformation nicht vollständig erschlossen werden.

Symposium Industrie 4.0 - Konferenz der Clusterplattform Österreich

7.-8. Oktober 2015, in der voestalpine Stahlwelt, Linz.

Bei nüchterner Betrachtung, ist der Wesenskern von Industrie 4.0 die Vernetzung und Datengenerierung intelligenter Objekte – Das Internet der Dinge.

Handout Key-Note: "Industrie 4.0 - Was steckt dahinter?"
Prof. Dr.-Ing. Michael Zäh,
Institutsleiter des Instituts für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften - Technische Universität München.

Handout Key-Note: "Cyberphysische Produkte und Produktionssysteme"
Univ.-Prov. Dr. Alois Ferscha,
Leiter des Instituts für Pervasive Computing - Johannes Kepler Universität Linz.

Handout Key-Note: "Cyber Security - Achillesferse für Industrie 4.0"
ObstdG. Mag. Walter Unger,
Leiter der Abteilung Cyber Defense und IKT-Sicherheit Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport.

Handout Key-Note: "Arbeit 4.0? Herausforderungen für die Arbeitswelt der Zukunft"
Dr. Martin Kuhlmann,
Sprecher des Forschungsschwerpunkts "Arbeit im Wandel" - Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen.